Expert*innen

Muna Aikins

(sie/ihr)

Antidiskriminierungspädagogik, Anti-Rassismus, Empowerment, Intersektionalität

Muna Aikins ist Schwarze Sozialwissenschaftlerin mit Vertiefung in der Sozialen Arbeit als Menschenrechtsprofession. Sie arbeitet als Beraterin und Prozessbegleiterin zu Diversitätsgerechtigkeit und in der praxisorientierten Sozialforschung. 

Aktuell co-leitet sie bei Each One Teach One e.V. das Forschungsprojekt Afrozensus. Als freie Dozentin und Trainerin der Antidiskriminierungspädagogik und Empowerment begleitet sie – mit intersektionalem Ansatz – verschiedene Organisationen und Institutionen. Muna Aikins ist Autorin und engagiert sich für die Agency von BPoC-Selbst-Organisationen.

Elnaz Amiraslani  

(sie/ihr)
Barrierefreie Veranstaltungsplanung, diskriminierungskritische Kulturarbeit

Als gelernte Veranstaltungskauffrau und Kulturmanagerin hat sich Elnaz Amiraslani auf die Konzeption, Planung und Umsetzung von soziokulturellen Projekten spezialisiert.
Beratend begleitet sie bundesweit Vereine, Verbände, Kommunen, öffentliche und privatwirtschaftliche Einrichtungen, um intersektionale Perspektiven im Medien- und Kulturbetrieb zu fördern. Außerdem ist sie als Dozentin u.a. für Mitarbeiter:innen-Schulungen zu "Barrierefreie Veranstaltungsplanung & Inklusive Kulturarbeit" tätig. Elnaz Amiraslani ist Initiatorin der bundesweiten "Initiative Barrierefrei Feiern" und Gründerin der Beratungsagentur WIR KÜMMERN UNS.

Jakob Baier

(er/ihn)

Antisemitismus, Verschwörungstheorien

Jakob Baier ist Poli­tik­wis­senschaftler und wohnt in Berlin. Als Doktorand und Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bielefeld forscht er zu gegenwärtigen Erscheinungsformen des An­ti­semitismus, insbesondere zu Antisemitismus in der Kulturproduktion und zu Verschwörungsideologien in modernen Medien.

Sarah Bergmann

(sie/ihr)

Nachhaltigkeit, Anti-Diskriminierung, Empowerment

Sarah Bergmann ist Projektmanagerin für kreative, nachhaltige und aware Konzepte in der Veranstaltungs- und Festivalbranche. Im Bereich der internen und externen Awareness engagiert sie sich für eine diverse und zielgruppengerechte Entwicklung. Diskriminierungsfreie Räume und Female Empowerment stehen hierbei im Fokus. 2020 gründete sie mit Gleichgesinnten den Act Aware e.V., ein Verein zur Etablierung von Awarenessstrukturen auf Events."

Foto Credit: Vincent Grundke

Konrad Erben 

(er/ihn)
Anti-Rassismus, Rechtsextremismus

Konrad Erben ist Sozialarbeiter und Kriminologe. Er studierte Soziale Arbeit im Schwerpunkt Delinquenz, Soziale Kontrolle und Resozialisierung in Jena. Außerdem war er in einem früheren Leben Personaldienstleistungskaufmann. Er ist Mitglied im Vorstand der Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland. Als Wissenschaftler und Aktivist hält er Vorträge zu Themen wie Rassismus, Rechtsextremismus, Radikalisierung und dem Umgang Sozialer Arbeit damit.

Foto Credit: Benjamin Jenak



Dr. Michaela Dudley 

 (sie/ihr)
Anti-Rassismus, Intersektionalität, LGBTTQIA+, Feminismus, Empowerment

Die Berlinerin Dr. Michaela Dudley, eine Transfrau mit afroamerikanischen Wur­zeln, ist Ko­lumnistin, Kabarettistin und Keynote-Rednerin. Die gelernte Juristin ist journalistisch und künsterlisch tätig. Sie schreibt unter anderem für die TAZ,  Siegessäule, Tagesspiegel und Missy Magazine. Regelmäßig erscheint sie in der 3Sat-Sendung Kulturzeit als fachliche, feuilletonistische Kommentatorin. Auf den Kleinkunstbühnen kommt ihr satirischer Witz zur Geltung, wie in ihrem sozialkritischen, musikalisch untermalten Programm  „Gier-Echt: Eine einge­fleischt vegane Domina zieht vom Leder". Als Referentin und Diversity-Beraterin wird sie u.a. von der Deutschen Bahn, dem MDR  und WDR-Hörfunk engagiert. Politik, Medien, Rassismus, Feminismus und Intersektionalität sind ihre Schwerpunkte.  


Zuher Jazmati

(er/ihn)
Antimuslimischer Rassismus, Kolonialismus, Queerness, Intersektionalität

Zuher ist politischer Bildner, Podcaster, Trainer und DJ. Zuher studierte in Marburg und Kairo "Politik des Nahen und Mittleren Ostens” und an der London School of Economics “Empires, Colonialism and Globalisation”. Er arbeitet seit vielen Jahren zu den Themen (antimuslimischer) Rassismus, (Kontinuitäten des) Kolonialismus, Syrien, Queerness und Intersektionalität. Zuher ist Vorstandsmitglied beim "Verein TakeOver - Verein für Intersektionale Kampagnenarbeit" und Co-Host von "BBQ - dem BlackBrownQueeren Podcast“.

Foto Credit: Meltem Kaya

Mitra Kassai 

(sie/ihr)
Ageism 

Mitra Kassai ist Expertin zum Thema Ageism. OLL INKLUSIV geht es darum wie man Senioren & Senioritas und Menschen 60+ ins aktuelle Geschehen einbezieht, an die Hand nimmt, inkludiert in eine Welt,
die immer noch uns allen gehört: den jungen und den alten Menschen, egal ob in der digitalen Welt oder analog.

Anne Löhr 

(sie/ihr)
Mental Health 

Dipl.-Psych. Anne Löhr ist systemische Therapeutin, Supervisorin und Coach. In ihrer Berliner Praxis berät sie seither Künstler*innen, Bands, Einzelpersonen und Teams der Musik-und Kreativbranche zur

psychischen Gesundheit, Konflikt-und Krisenmanagement, Stress und

Burnoutprävention, Persönlichkeits- und Teamentwicklung, sowie Kommunikation. Sie ist außerdem als Speakerin und Dozentin aktiv (u.a. für das INSA Berlin, RBF, ESNS, VUT, bmc, Verein für Popkultur). 2020 gründete sie gemeinsam mit ihren KollegInnen Franziska Koletzki-Lauter und Michael Wecker den „Mental Health in Music“ Verband (MiM), der sich zur Sichtbarmachung, Aufklärung und Verbesserung der psychischen Gesundheit in der Musikbranche einsetzt. Neben Workshops und Talks bietet der Verband auch geförderte Einzelberatung an. Als Musikerin ist sie außerdem Mitglied diverser female-in-music Netzwerke (Raketerei, V-Breakfast, MusicCoWomen).

Achan Malonda

(sie/ihr)

Anti-Rassismus, Queer-Feminismus

Als Musikerin brennt Achan Malonda für Divenpop mit großer Geste, als Schwarze Aktivistin in Deutschland für anti-rassistischen und anti-sexistischen Kampf. Neben der Musik positioniert sich die Berliner Künstlerin als Schwarze Queerfeministin. Sie spricht bei Panels, schreibt Texte, moderiert Podcasts und versucht über ihre Plattform intersektionale Ansätze stärker in den Deutschen Diskurs einzuschreiben.

Kerstin Mayer  

(sie/ihr)
Fördermittelberatung 

Kerstin Mayer ist selbständige Fördermittelberaterin. Die notwendige Erfahrung in diesem Bereich sammelte die gelernte Steuerfachangestellte und Veranstaltungskauffrau durch mehrere Jahre als Projektbetreuerin bei einer Fördereinrichtung für Popularmusik und als Leiterin der Finanzverwaltung einer Stiftung, die bundesweit Initiativen gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit unterstützt. Nebenbei koordiniert sie die Berliner Ortsgruppe des Vereins Second Bandhirt.

Azadê Peşmen

(sie/ihr)
Anti-Diskriminierung, Anti-Rassismus, Anti-Sexismus, Intersektionalität 

Azadê Peşmen ist Journalist*in, Moderator*in und eine Hälfte von Qzeng Productions, recherchiert und berichtet am liebsten zu Sicherheitspolitik, Popkultur und Sozialen Bewegungen. Nach Möglichkeit tut sie das aus dem Ausland, für öffentlich-rechtliche sowie für kommerzielle Plattformen. Abseits vom Mikrofon tanzt Azadê oder schreibt Spoken-Word Texte. Außerdem gibt sie gerne ihr Wissen in Workshops weiter, von Themen wie Tokenism über Podcasts bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit für Künstler*innen.


(Foto Credit: Elif Küçük)

Saphira Siegmund

(keine Pronomen)

Anti-Diskriminierung, Queer/Trans/Non-Binary Empowerment, Anti-Rassismus, Intersektionalität

Saphira Siegmund ist eine queere, trans, nicht-binäre Person of Color. Saphira hat Erfahrung in der redaktionellen Konzeption, Betreuung von Formaten in der Jugend- und Erwachsenenbildung und ist Host und Redakteur*in des rbb TikTok-Formats „Safespace“. Saphiras Themenschwerpunkte sind: intersektionaler Feminismus & Gleichberechtigung, d. h. Anti-Rassismus, Sensibilität und Sichtbarkeit für FLINT*-Personen und das Infrage stellen von Körperbildern und gesellschaftlichen Normen.

Foto Credits: Lilly Extra